bridges – Musik verbindet

So wie die Bridge in einem Musikstück zwei musikalische Teile miteinander verbindet und sie zu einem großen Ganzen zusammenfügt, kann Musik die Kluft zwischen Menschen unterschiedlicher Kulturen überwinden und sie zu einer Gruppe zusammen wachsen lassen. Die Grundidee unseres Projektes ist es, die Kraft der Musik zu nutzen, um Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen mussten und hier in Deutschland gestrandet sind, zu integrieren, Differenzen zu überwinden und einander verstehen zu lernen.

 

Innerhalb unseres Projektes haben wir zunächst ein großes Benefizkonzert am 19. April zu Gunsten der Flüchtlingshilfe veranstaltet. Das Besondere an diesem Konzert war, dass es zu einem Großteil von Musikern gestaltet wurde, die selbst aus ihrer Heimat fliehen mussten. Sie habendie Möglichkeit bekommen, wieder Musik zu machen und damit ihren Gedanken und Gefühlen eine Stimme geben. Dafür wurden ihnen bei Bedarf Instrumente zur Verfügung gestellt. In mehreren Probenphasen konnten sich die an dem Projekt beteiligten Musiker – Flüchtlinge, Migranten und Einheimische – kennenlernen, Ensembles bilden und Stücke unterschiedlicher Stilrichtungen erarbeiten. Außerdem wurden mit allen Musikern zusammen Werke erarbeitet, die speziell für die Besetzung arrangiert und im Konzert präsentiert wurden.

Oft vergessen wir, dass die vielen Flüchtlinge, die momentan in Deutschland Schutz suchen, dieselben Talente haben und dieselben Berufe gelernt haben wie wir. Sie haben zumeist ein ganz normales Leben geführt, bevor es durch Krieg, Terror und Gewalt zerstört wurde. Wir hatten nur das Glück, unter stabilen Umständen aufgewachsen zu sein und unsere Talente entfalten zu können.

Wir wollen mit diesem Projekt Menschen unterschiedlicher Herkunft, Hautfarbe, Kultur und Religion zusammenbringen. Mit der Musik als Brücke wollen wir Differenzen überwinden und Unterschiede kreativ nutzen, um gemeinsam ein tolles Konzert zu gestalten. Musik ist eine Sprache, die keine Worte braucht.